Schriftgröße:  normal | groß | größer
 

Bussgeld-Spende

Auch Bußgelder helfen gemeinnützigen Organisationen

In Strafverfahren können Richter Angeklagte zu Geldauflagen in Form von Spenden verurteilen, gemäß § 56 des Strafgesetzbuches und § 153 der Strafprozessordnung.

 

Wenn Richter oder Staatsanwälte der Meinung sind, eine Bußgeldstrafe sei besser für den Angeklagten als eine Haftstrafe, wird der Beklagte verurteilt, einen bestimmten Betrag an die Staatskasse oder an einen gemeinnützigen Verein zu zahlen, der in der bei Gericht vorliegenden "Liste der gemeinnützigen Einrichtungen, den Straf- und Ermittlungsverfahren Geldauflagen zugesprochen werden können" geführt wird. Dies kann für gemeinnützige Vereine wie die Stiftung Kloster Jerichow ein unkomplizierter und rechtsgültiger Weg sein, an Finanzmittel zukommen.

 

Es ist zu beachten, dass Bußgelder keine direkten Spenden sind, somit dem Einzahlenden keine Spendenbescheinigung als Nachweis ausgegeben werden darf. Die Justizbehörde wird sofort bei Zahlungseingang über die Höhe, Datum und Einzahler informiert.

 

 

Kontakt

 

Stiftung Kloster Jerichow

Herr Bernd Witt

Am Kloster 1 - 39319 Jerichow

Telefon: 039343 / 285

Mail:

[zurück]